Startseite > News > Inhalt

Chinas Desktop-3D-Drucker führend auf dem 3D-Druckmarkt

Nov 06, 2020

Am 4. November 2020 erfuhr Antarctic Bear, dass CONTEXT, ein ausländisches Marktforschungsunternehmen, kürzlich einen Bericht über den 3D-Druckmarkt veröffentlichte. "China" und "Desktop 3D-Drucker" führen den globalen 3D-Druckmarkt an, um sich von der COVID-19-Epidemie zu erholen.


Der Analysebericht zeigt, dass im ersten Quartal bis zum zweiten Quartal 2020 Chinas inländische reine 3D-Druckerlieferungen um 24 % stiegen, während die weltweiten Desktop-3D-Drucksystemsendungen im gleichen Zeitraum um 68 % zunahmen.


Im Gegensatz dazu zeigen die CONTEXT-Daten vom zweiten Quartal 2019 bis zum zweiten Quartal 2020, dass die Umsätze westlicher Unternehmen mit Industriesystemen um 38 % gesunken sind. Diese Daten zeigen, dass die industrielle Erholung zumindest vorerst immer noch von China abhängt, aber der Desktop-3D-Druckmarkt wächst weiterhin weltweit.


Chris Connery, Vice President of Global Research bei CONTEXT, sagte: "Da China die Produktion im zweiten Quartal 2020 wieder aufnimmt, steigt auch die Nachfrage nach Industriedruckern. Viele chinesische Lieferanten berichten, dass die Auslieferungen im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal nicht nur gestiegen sind, sondern auch höhere Auslieferungen erzielt haben als 2019."


"Obwohl sich die weltweiten Lieferungen vom ersten Quartal bis zum zweiten Quartal leicht verbessert haben, ist dies vor allem auf die Erholung auf dem chinesischen Markt zurückzuführen, der auf dem westlichen Markt immer noch sehr niedrig ist."

3D printing shipments

Die Marktanalyse von CONTEXT zeigt, dass sich 3D-Drucksendungen auf den Märkten "China" und "Desktop 3D-Drucksystem" am schnellsten erholt haben. Das Bild ist von UTEP/Keck


Ist der Desktop-3D-Druck auf dem Vormarsch?

Die Forschung von CONTEXT konzentriert sich eher auf Sendungen als auf den Verkauf. Es stellt die steigende Nachfrage der Kunden nach Desktop-Systemen als wichtiger Recovery-Treiber für die gesamte Branche dar. In dem Bericht sind Desktop-3D-Drucker grob in zwei Kategorien unterteilt: "professionelle" Systeme mit Preisen zwischen 2.500 und 20.000 US-Dollar und "persönliche" Drucker, die weniger als 2.500 US-Dollar kosten.


Obwohl Ultimaker nicht an die Börse ging und keine vollständigen Finanzdaten veröffentlichte, meldeten sie im ersten Halbjahr 2020 ein "zweistelliges" Umsatzwachstum. Obwohl die Behauptungen von Ultimaker nicht überprüft werden können, spiegeln sie daher den Trend wider, dass Ingenieure, die zu Hause arbeiten, zunehmend zu Kunden dieser professionellen Maschinen werden.

Chinese 3D printer manufacturers

• Chinesische 3D-Druckerhersteller wie Huashu Hi-Tech haben das Umsatzwachstum schneller wieder aufgenommen als ihre amerikanischen oder europäischen Pendants, das Bild ist von Farsoon


PSA(Persönliche Schutzausrüstung) Druck- und Versandwachstum

Ähnlich wie die professionellen Systemdaten von CONTEXT zeigen auch die persönlichen Druckerdaten einen Anstieg der Nachfrage. Vom ersten Quartal bis zum zweiten Quartal 2020 war das Wachstum auf Quartalsbasis mit 68 % noch größer. Viele kostengünstige Maschinen werden über Chinas Lieferkette geliefert. Chinas Erholung von der Epidemie im zweiten Quartal dürfte zu diesem Anstieg der Lieferungen beitragen.


Connery wies darauf hin, dass der Anstieg der Versandmengen von Desktop-Systemen im zweiten Quartal vor allem auf Profis zurückzuführen sei, die PSA drucken.


Viele Industrieunternehmen stellten die Produktion während der Stilllegungsphase ein, aber CONTEXT sagte, dass dies zu einem Umsatzrückgang von 27 % des Systemherstellers führte, was nicht alle Probleme erklärt.


So verzeichnete SLM Solutions im ersten Halbjahr 2020 ein Umsatzwachstum von 90 %, was den starken Auftragsbestand und den treuen Kundenstamm des Unternehmens widerspiegelt. Daher kann der Schluss gezogen werden, dass die Desktop-Versandmengen im zweiten Quartal 2020 zunehmen werden, aber nicht alle Hersteller von Industrieanlagen sind gleichermaßen von COVID-19 betroffen.


CONTEXT-Daten zeigen, dass die Wiederherstellungssituation uneinheitlich ist

Der CONTEXT-Bericht behauptete auch, dass sich die Nachfrage nach 3D-Druck weltweit nicht gleichmäßig erholt hat. Laut Berichtsdaten stieg der Gesamtumsatz der weltweiten neuen Druckerlieferungen vom ersten Quartal bis zum zweiten Quartal 2020 um 5 %, aber der größte Teil dieses Wachstums stammte aus China.


So veröffentlichte der chinesische Hersteller Huashu Hi-Tech seine vollständigen Finanzdaten nicht, sondern gab die Nachricht bekannt, dass sich sein Umsatz zwischen dem ersten Quartal und dem dritten Quartal 2020 verdoppelt hat. Angesichts der Tatsache, dass sich die Epidemie in China früher als andere Regionen abgibt, könnten chinesische Unternehmen die lange "U-förmige" Erholung anführen.


In Bezug auf die Nachfrage nach Industriesystemen im westlichen Markt befragte CONTEXT eine Reihe von Herstellern, die sagten, dass sie im dritten Quartal "das Interesse" an der 3D-Drucktechnologie "erneuerten". Obwohl diese vorgeschlagene Erholung in gewissem Maße von der Epidemie abhängt, zeigen die Daten auch, dass das letzte Quartal in der Regel 29 % der jährlichen Lieferungen ausmacht.