Startseite > News > Inhalt

Wie funktioniert der 3D-Drucker?

Sep 18, 2018

3D-Drucker , auch 3D-Drucker (3DP) genannt, ist eine kumulative Fertigungstechnologie, eine Maschine für Rapid Prototyping. Es handelt sich um eine digitale Modelldatei, die auf speziellem Wachs, Pulvermetall oder Kunststoff basiert. Material, das ein dreidimensionales Objekt erstellt, indem eine Schicht Haftmaterial gedruckt wird. In dieser Phase werden zur Herstellung von Produkten 3D-Drucker verwendet. Die Technik des Konstruierens von Objekten durch Schicht für Schichtdruck. Das Prinzip des 3D-Druckers besteht darin, die Daten und Rohmaterialien in den 3D-Drucker zu legen, und die Maschine wird die Produkte gemäß dem Programm Schicht für Schicht aufbauen.

Der größte Unterschied zwischen 3D-Druckern und herkömmlichen Druckern besteht darin, dass die verwendete Tinte ein echter Rohstoff ist. Es gibt viele Arten gestapelter dünner Schichten, mit denen eine Vielzahl von Medien gedruckt werden kann, von Kunststoffen über Metalle, Keramiken und Gummi. Klasse von Stoffen. Einige Drucker können auch mit verschiedenen Medien kombiniert werden, um das gedruckte Objekt am anderen Ende hart und weich zu machen.

1. Einige 3D-Drucker verwenden die "Inkjet" -Methode. Das heißt, eine sehr dünne Schicht aus flüssigem Kunststoffmaterial wird mit einer Druckerdüse auf die Formschale gesprüht, die dann unter ultraviolettem Licht behandelt wird. Die Formablage wird dann für die nächste zu stapelnde Schicht um eine sehr kleine Strecke abgesenkt.

2. Es gibt auch eine Technik, die "Schmelzformung" genannt wird, bei der der gesamte Prozess darin besteht, den Kunststoff in der Düse zu schmelzen und dann durch Abscheiden von Kunststofffasern eine dünne Schicht zu bilden.

3. Einige Systeme verwenden eine als "Lasersintern" bezeichnete Technik, bei der Pulverpartikel als Druckmedium verwendet werden. Die Pulverpartikel werden auf eine Formschale aufgesprüht, um eine extrem dünne Pulverschicht auszubilden, in eine bestimmte Form gegossen und dann mit einem aufgesprühten flüssigen Bindemittel gehärtet.

4. Einige verwenden den Elektronenfluss im Vakuum, um die Pulverpartikel aufzuschmelzen. Wenn Sie auf eine komplexe Struktur mit Löchern und Auslegern treffen, wird dem Medium ein Medium oder eine Substanz zugesetzt, um Unterstützung zu bieten oder Platz zu beanspruchen. Dieser Teil des Pulvers wird nicht gegossen, und schließlich können die Poren durch einfaches Spülen des Trägers mit Wasser oder Luft gebildet werden.