Startseite > News > Inhalt

US-Militär-F-35-Truppen verwendeten 3D-gedruckte hausgemachte N95-Masken, um 4 in 45 Stunden herzustellen

Apr 11, 2020

Angesichts der zunehmend schwerwiegenden Epidemie der neuen Lungenentzündung hat das US-Militär auch seinen eigenen Einfallsreichtum eingesetzt, um Masken herzustellen. Der mit F-35-Jägern ausgestattete 388. Jagdflügel der US-Luftwaffe verwendete einen 3D-Drucker, um N95-Masken herzustellen.

1

Laut Nachrichten, die am 7. April vom 388. Jagdflügel der US-Luftwaffe veröffentlicht wurden, hat die Einheit ihr Bestes getan, um sich seit dem Ausbruch einer neuen koronaren Lungenentzündung in Utah zu schützen, wo die Einheit auf der Hill Air Force Base stationiert ist. Es ist nicht auf die Außenwelt angewiesen, um Schutzmaterialien bereitzustellen, da medizinisches Personal und Notfallpersonal diese Gegenstände zur Epidemieprävention sogar benötigen.


Um den Selbstschutz zu stärken, verwendete die Abteilung für Kampfflugzeugwartung des 388. Jagdflügels 3D-Drucktechnologie, um Schutzmasken zum Schutz der Offiziere und Soldaten bei der Arbeit in einigen Schlüsselbereichen zu erstellen. An diesen Orten möchten Sie eine "soziale Distanz" aufrechterhalten. "Es wird schwieriger.


Oberst Michael Myers, Kommandeur des 388. Jagdflügels, sagte: "Ich bin tief beeindruckt von dem Einfallsreichtum unserer Piloten und Besatzungsmitglieder. Sie haben viele innovative Methoden entwickelt, um die gegenwärtigen Schwierigkeiten zu überwinden und unsere Mission zu gewährleisten."

2

Dem Bericht zufolge verwendete die Truppe 3D-Drucktechnologie, um N95-Masken herzustellen. Sie verwendeten ein synthetisches Material (Nylon, Kunststoff und Kohlefaser) für den 3D-Drucker, um die Maske herzustellen. Jede Maske bestand aus drei unabhängig voneinander gedruckten Teilen, nämlich dem Maskenkörper, dem inneren Gitter und der äußeren Abdeckung, auf der das Filtermaterial platziert war. Diese N95-Maske kann wiederholt verwendet und mit Alkohol sterilisiert werden. Das Filterelement wird aus dem Filtermaterial des Haushaltsluftreinigers geschnitten. Das Seil, mit dem die Maske am Gesicht befestigt wird, ist elastisch und die Innenkante der Maske ist versiegelt. Der Streifen kann die Dichtleistung garantieren.


Die Effizienz bei der Herstellung von Masken mit 3D-Drucktechnologie ist jedoch nicht zu hoch. Der Jagdflieger-Pilot Brett House sagte: "Die Herstellung von 4 Masken dauert derzeit 45 Stunden, sodass der 3D-Drucker 24 Stunden in Betrieb ist." Die Jägerwartungsabteilung hat Aufträge für Dutzende von Masken erhalten, die laut der aktuellen Geschwindigkeit nicht verlangt werden können, und andere Alternativen werden gesucht. Kommandant Oberst Michael Myers sagte: "Wir erwägen auch, weniger komplexe Stoffmasken zu nähen und sie vom Markt zu kaufen, aber wir freuen uns sehr über unsere Fähigkeit, Masken herzustellen."


Es wird berichtet, dass der 388. Jagdflügel der US-Luftwaffe derzeit der fortschrittlichste F-35A-Jäger der fünften Generation ist und auch die erste F-35A-Jagdeinheit in den USA, die einen vollständigen Einsatz erreicht hat. Am 17. Dezember letzten Jahres erhielt die Truppe ihren letzten F-35A-Jäger, wodurch sich die Gesamtzahl der F-35-Lieferungen der Truppe auf 78 erhöhte. Jede der drei Staffeln des 388. Jagdflügels hat 24 F-35A-Jäger und 6 Flugzeuge als Ersatzteile.

3

Das Herstellen von Masken beim US-Militär ist keine neue Sache mehr. Verglichen mit der High-Tech-Produktionsmethode des 3. 388. Jagdflügels mit 3D-Druckern wurden die Spezialeinheiten der US Army Special Forces direkt zu Näharbeitern und verwendeten geschickt Nähmaschinen zum Nähen von Masken. .


Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums vom 4. April haben Spezialeinheiten, die für das First Special Forces Support Battalion der Armee in der Lewis-McCod Joint Base im US-Bundesstaat Washington eingesetzt wurden, kürzlich begonnen, persönliche Schutzausrüstung für die neue Koronarpneumonie herzustellen Epidemie.

4

Es wird berichtet, dass die Soldaten der Spezialeinheit wiederverwendbare Atemmasken, 3D-gedruckte Schutzmasken und medizinische Masken für das Army Medical Center und andere kooperative Einheiten hergestellt haben. Fallschirmreparatursoldaten des Bataillons nähten mit ihren Nähmaschinen medizinische Masken. Der Kommandant und Kommandeur des Bataillons, Christopher Jones, sagte ebenfalls: "Die Luftwaffe konnte zunächst mit nur 5 Nähmaschinen 200 Masken pro Tag herstellen."


Nach den Rückmeldungen des medizinischen Personals werden die Soldaten den Produktionsprozess und den Produktionsprozess von Masken weiter verbessern. Jones sagte: "Bis zu diesem Wochenende wird unsere Produktionseffizienz weiter steigen und unter normalen Umständen 1.000 bis 1.500 Masken pro Woche produzieren können."


Am 2. April wurde die erste Charge von 300 von der Truppe hergestellten medizinischen Masken an das Madigan Army Medical Center geliefert.